Nordhorn, Deutschland

Neubau der Nordumgehung Nordhorn und der Verbindung zwischen der B 403 und der B 413, Ausbau der L 67

Projekttyp

Umweltplanung
Umweltbaubegleitung

Auftraggeber:in

Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr (NLStBV) - Geschäftsbereich Lingen

Projektzeitraum

seit 2002

Leistungen

  • Landschaftspflegerische Begleitplanung (LBP)
  • Artenschutzfachbeitrag (AFB)
  • Kartierungen: Avifauna, Amphibien und Fledermäuse
  • Landschaftspflegerische Ausführungsplanung (LAP)
  • Landschaftsbauüberwachung
  • Begleitung der Rodungsarbeiten
  • Umweltbaubegleitung (UBB)

Genehmigungsplanung für die nördliche Ortsumgehung einschließlich der Südtangente unter Berücksichtigung eines begleitenden Flurbereinigungsverfahrens.

Auswirkungsprognose des Vorhabens auf planungsrelevante Arten. Entwicklung von Vermeidungsmaßnahmen, z. B. von Anflug- und Irritationsschutzwänden. Entwicklung von Überflughilfen für Fledermäuse. Für Amphibien wurde eine Sperr- / Leiteinrichtung vorgesehen. Erstellung der Genehmigungsunterlagen unter besonderer Berücksichtigung der Querungen der Vechte, des Süd-Nord-Kanals und weiterer Gewässer.

Planung und Landschaftsbauüberwachung von Gestaltungsmaßnahmen, trassennahen und trassenfernen Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen sowie von CEF-Maßnahmen in enger Abstimmung mit der Unteren Naturschutzbehörde Landkreis Grafschaft Bentheim und dem Amt für regionale Landesentwicklung Weser - Ems.

Überwachung der umweltrechtlichen Auflagen, von der Planungs- bis hin zur Realisierungsphase durch eine Umweltbaubegleitung entlang der gesamten Strecke.

Gesamtlänge : 8,5 km

Bearbeitung in Arbeitsgemeinschaft
Unterstützung bei faunistischen Beurteilungen: Institut für ökologische Planungshilfe GbR (Ökoplan)